Skip to main content

Jasper N.P.

Der Jasper National Park befindet sich im Südosten von Kanada und erstreckt sich über die Grenzregion zwischen den beiden Provinzen Alberta und British Columbia. Der größte Teil des Parks liegt jedoch in Alberta. Mit einer Fläche von mehr als 10.000 Quadratkilometern zählt er zu den größeren kanadischen Nationalparks. Die Gründung des 1984 zum UNESCO-Welterbe erklärten Schutzgebietes erfolgte schon im Jahr 1907.

Die Landschaft des kanadischen Nationalparks wird von den Rocky Mountains dominiert. Aber nicht nur für seine majestätischen Bergpanoramen ist Jasper bekannt: Sehenswürdigkeiten wie der Icefields Parkway samt Columbia Ice Field, die Miette Hot Springs, reißende Flüsse und brodelnde Wasserfälle suchen Ihresgleichen. Der typisch kanadische, dunkelgrüne Wald bildet einen reizvollen Kontrast zum Weiß des Schnees und Eises oder zum tiefen Blau und leuchtenden Türkis so traumhafter Seen wie Maligne Lake, Pyramid Lake oder Medicine Lake.

Jasper N.P.

Jasper N.P. ©iStockphoto/climbbike

Wie auch alle andere kanadischen Parks ist der Jasper National Park eine gute Adresse für Freunde der Landschafts- und Tierfotografie. Gerade was die Sichtbarkeit von Wildtieren angeht, genießt der Park einen erstklassigen Ruf. So ist es beispielsweise möglich, Bergziegen, Elche und Maultierhirsche zu sehen. Vorsichtig ist jedoch beim Kontakt mit Raubtieren angebracht: Im Park ist es möglich, auf Braunbären oder auch Grizzlys zu stoßen. Die Parkverwaltung informiert an den Eingängen darüber, wie man sich am besten verhalten soll, wenn man einem Bären begegnet. Aber nicht nur als Naturparadies hat der Jasper National Park einen sehr guten Ruf: Der Park bietet auch jede Menge Freizeitangebote, darunter beispielsweise Kanufahren, Klettern, Rafting und Reiten. Während der Wintermonate ist an einigen Orten sogar die Möglichkeit geben, Ski und Snowboard zu fahren. Oder wie wäre es mit einer Schneemobil-Tour durch die unberührten Wälder? Übrigens: In der Nähe des Nordost-Eingangs liegen die Miette Hot Springs, heiße Quellen, deren Wasser in ein Schwimmbecken geleitet wird. Genießen Sie hier ein Bad im angenehm warmen heilkräftigen Wasser – und einen spektakulären Blick auf die Bergwelt der Rocky Mountains gleich mit.
Innerhalb des Parks ist es möglich, sich zu Fuß auf Wanderwegen und zu Pferd zu bewegen. Ziele, die weiter voneinander entfernt liegen, können mit dem Pkw oder auch mit dem Bus im Rahmen von Touren angefahren werden. Während der Sommermonate bietet die Jasper Tramway, eine Seilbahn, einen unschlagbaren Blick über gleich sechs Bergketten, türkis leuchtende Gletscherseen und das idyllisch im Park gelegene Städtchen Jasper. Die Fahrt über 1.304 Höhenmeter führt zur Aussichtsplattform des Whistlers Mountain. Von hier aus ist es möglich, auf Wanderwegen zum Gipfel zu gelangen.
Im Hinblick auf die Übernachtungsmöglichkeiten ist es auf der einen Seite möglich zu campen. Auf der anderen Seite kann auch in Hotels, Hostels und Lodges übernachtet werden. Wer sich für das Campen entscheidet sollte beachten, dass die Nutzungs- bzw. Stellplatzgebühren relativ hoch ausfallen können. Wer im Sommer anreist, sollte seinen Platz rechtzeitig reservieren. Wildcampen ist – natürlich – nicht gestattet, vorrangig aus Sicherheitsgründen.
Die Anreise zum Nationalpark kann auf unterschiedlichem Wege erfolgen. Mehrere Großstädte befinden sich für kanadische Verhältnisse in relativer Nähe des Parks. Am besten reist man von Calgary (ca. 250 km) oder Edmonton (ca. 400 km) aus an. Der Park ist direkt mit dem Pkw erreichbar, es fahren aber auch Züge. Vom rund 800 Kilometer entfernten Vancouver und von Edmonton aus fahren auch Greyhound Busse nach Jasper.