Skip to main content

Reisebericht Kanada

Nach einem langen, jedoch angenehmen Flug landen wir in Toronto.Auf unseren ersten Kanadabesuch haben wir uns schon lange gefreut. Nachdem wir mit dem Taxi in unserem Hotel angekommen sind, wollen wir dem gefürchteten Jet-Lag Paroli bieten und machen uns sogleich daran, die Stadt zu entdecken. Die Strassen von Toronto, der kanadischen Hauptstadt und multikulturellen Metropole sind geschäftig am Nachmittag.

Menschen verschiedenster Nationalitäten erledigen Ihre Einkäufe oder sitzen nach Feierabend entspannt in einem der vielen Cafes auf der Queenstreet, geniessen die warmen Sonnenstrahlen bei einem „Smoothie“. Als wir endlich den berühmten CN Tower in der Ferne erkennen wissen wir, dass wir in Kanada angekommen sind.  Mit seinen 553 Metern ist der CN Tower das höchste freistehende Bauwerk der Welt und natürlich beschliessen wir, ihn am nächsten Tag zu besichtigen.  Wir nehmen einen kleinen Snack in einem der vielen asiatischen Restaurants, die es in Toronto gibt und freuen uns auf den nächsten Tag, nachdem wir in unser Hotel zurückgekehrt sind.

Kanada

Kanada ©iStockphoto/TT

Toronto ist eine atemberaubende Stadt und es gibt wirklich viel zu sehen und zu erleben. China Town, Little Italy und das bunte Zentrum mit seinen unzähligen Shops und Cafes bieten eine einzigartige Kulisse. Die Strassebschilder sind in verschiedenen Sprachen zu lesen und der Ausblick, den man vom besagten CN Tower hat lässt den Alltagsstress vergessen.Man hat einen wirklich grandiosen Ausblick bis weit über den Ontariosee hinaus! In Toronto kann man excellent speisen und es gibt nichts, was es nicht gibt.

Ein echtes Schlemmerparadis. Besonders lecker sind gesunde Köstlichkeiten im „Juice of Life“, 521 Bloor Street West, Annex und das La Tavola Calda im Herzen von Little Italy überzeugte uns mit original italienischen und besonders delikaten, doch preisgünstigen Gerichten. Nach vier Tagen müssen wir uns vorerst von der kanadischen Hauptstadt verabschieden, doch zuvor sei noch erwähnt, dass das kuturelle Angebot der Stadt sowohl dem Kunstliebhaber, als auch dem Geschichtsinteressierten jede Menge Interessantes zu bieten hat. Unsere Weiterreise führt uns nach Montreal, Hauptstadt von Quebec. Anders als in Toronto ist diese interessante Stadt komplett zweisprachig und die zweitgrösste französischsprachige Stadt der Welt. Hier fühlt man sich eher wie in Europa, als auf dem Nordamerikanischen Kontinent, doch verzaubert uns die Stadt sofort mit ihrem ganz besonderen Charme. Man sollte unbedingt eine “ Poutine“ probieren, das Nationalgericht von Quebec!

Viele Einkaufszentren sind unterirdisch gebaut, wie wir am folgenden Tag feststellen. Das Stadtbild ist von europäischen Einflüssen geprägt.Für unseren Aufenthalt in Montreal haben wir zwei Tage geplant und erleben hier ein interessantes Angebot an Kultur und jede Menge Spass in den vielen Bars und Clubs der Stadt.Im “ Les Diuex Pierrots“ erleben wir einen unterhaltsamen Abend, denn der Club ist mit Restaurant, Veranstaltungslokal und Diskothek auf drei unterschiedliche Gebäudeteile aufgeteilt.

Nach 7 viel zu kurzen Tagen müssen wir unsere Heimreise antreten und von den vielen interessanten Eindrücken der kanadischen Städte werden wir zu hause noch lange schwärmen!