Skip to main content

Drei Wochen Kanada intensiv

Kanada – der Traum der wahr wurde. Schon lange hatte ich mich auf diese Reise gefreut und nun konnte es endlich losgehen. Ich hatte mich für eine geführte 23tägige Rundreise entschieden, um auch wirklich nichts zu verpassen. Eine Bedingung hatte ich jedoch, ich wollte unbedingt nach Vancouver. Vancouver soll eine der schönsten Städte in Kanada sein. Und davon wollte ich mich selber überzeugen.

Und dann war es so weit. Der Flug von Frankfurt nach Vancouver dauerte ca. 10 Stunden. Zunächst haben wir im Hotel eingecheckt und uns für die nächsten Tage eingerichtet, bevor es dann die nächsten beiden Tage auf Sightseeingtour durch diese atemberaubende Stadt ging. Angeschaut haben wir uns zum Beispiel den Canada Palace am Burrard Inlet Fjord, das eines der eindrucksvollsten Gebäude in Vancouver ist. Es liegt im historischen Viertel Gastown. Aber auch Chinatown war sehr beeindruckend. Händler, unendlich viele Geschäfte, fremdartige Gerüche und asiatische Lebensmittel hatten nichts mehr mit Kanada gemein und verzauberten auf andere Art und Weise. Auch der sehr große Stadtpark stand auf dem Programm und natürlich fand der Abend sein Ende auf Granville, einem restaurierten Hafenviertel. Die spektakuläre Aussicht auf die Skyline hat dazu beigetragen, dass ich mich in diese Stadt verliebte.

Vancouver

Vancouver ©iStockphoto/Steve Rosset

Dann ging es mit dem Kleinbus nach Whistler. Schon alleine der Weg dorthin war wunderschön und natürlich musste an den größten Wasserfällen Britisch Colombias, den Shannon Falls, ein Stopp eingelegt werden. In Whistler angekommen konnten wir die höchste Seilbahn der Welt besichtigen. Es gab vieles zu sehen und so gingen die beiden Tage schnell vorbei.

Weiter ging es nach Cache Creek. Auf der Fahrt dorthin erlebten wir ein Stück Wilden Westen im Cariboo Country. Die Gegend wurde vom Goldrausch geprägt und das ist spürbar. In Cache Creek angekommen, schauen wir uns hier ein bisschen um und sind alle durchaus beeindruckt.

Am nächsten Tag liegt eine weite Tour vor uns, und zwar fahren wir von Cache Creek nach Golden, eine Strecke von über 400 km. Aber auf diese Weise sieht man wenigstens so einiges und die Fahrt ist dadurch keineswegs anstrengend. Es geht Richtung Rocky Mountains. Und wir bekommen einen ersten Eindruck von der grandiosen Bergwelt des Meadows in the Sky Parkway. Durch den Revelstoke Nationalpark und den Roger`s pass im Glacier Nationalpark geht es nach Cariboo Country, wo wir natürlich standesgemäß in renovierten und sehr komfortablen Planwagen Unterkunft finden. Von hier aus kann man den Yoho Nationalpark erleben und das sollte man unbedingt tun.

Von Golden geht es weiter nach Kananaskis, um von dort aus am nächsten Tag eine Fahrt nach Banff NP zu unternehmen. Wunderschöne Landschaft mit Seen lassen uns aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Dann geht es an den Flughafen von Calgary, um nach Montreal zu fliegen. Montreals liegt auf einer Insel im St. Lorenzstrom. Das französische Flair ist spürbar und man sollte die Stadt einfach auf sich wirken lassen und die eine oder andere Sehenswürdigkeit anschauen.

Weiter geht’s nach Ottawa und Gatineau und von dort aus nach Kingston. Wir besichtigen in Morrisburg das Upper Canada Village, die Rekonstruktion eines typischen kanadischen Dorfes. Und natürlich liegt Kingston am Ende des Ontariosees, auf dem man eine wunderschöne Bootstour unternehmen kann.

Dann kommt jedoch noch ein weiteres Highlight: Die Niagara Fälle. Sehr beeindruckend und spektakulär donnert das Wasser dort herab.

Leider ist unser Urlaub zu Ende und wir fliegen von Toronto mit vielen Eindrücken und wunderschönen Erinnerungen zurück nach Frankfurt.