Skip to main content

Yukon Quest Schlittenhunderennen

Zwar beanspruchen mehrere Schlittenhunderennen für sich, das härteste Rennen der Welt zu sein. Sicher ist aber in jedem Fall: Das Yukon Quest Rennen ist eines der spektakulärsten Schlittenhunderennen, das Mushern und Hunden alles abverlangt. Entsprechend enthusiastisch sind auch die Zuschauer, die ihre Favoriten bei Start und Ziel gebührend feiern – ein einmaliges Erlebnis insbesondere für Freunde des Schlittenhundesports.

Das 1984 ins Leben gerufene Yukon Quest Schlittenhunderennen führt in einem Jahr vom US-amerikanischen Fairbanks/Alaska über Dawson City ins kanadische Whitehorse/Yukon, im darauffolgenden Jahr findet das Rennen in die Gegenrichtung statt. 1.600 Kilometer geht es im Februar, zum Teil bei minus 50°C und Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 km/h, über den gefrorenen Yukon und vier Bergketten, durch tief verschneite Wälder und über gefährliche Gletscherspalten. Die Route folgt dem historischen Weg des Klondike-Goldrausches und soll an die Pionierzeit im hohen Norden erinnern, in der der Hundeschlitten das einzige verfügbare Verkehrsmittel war.

Schlittenhunderennen

Schlittenhunderennen ©iStockphoto/Dmitry Kalinovsky

Wer das Yukon Quest Abenteuer selbst erleben will, kann bei verschiedenen Anbietern entsprechende Touren buchen. Dabei nehmen Sie zwar nicht am eigentlichen Rennen teil, haben aber oftmals die Chance, selbst einen Hundeschlitten zu lenken. Highlight ist meist der Besuch der Yukon Quest Ziellinie zum Zieleinlauf und die Teilnahme am legendären Yukon Quest Finishing Banquet.