Skip to main content

Klima, beste Reisezeit Kanada

Als eines der flächengrößten Staaten darf sich das Land nennen, dessen Flagge ein rotes Ahornblatt ziert – Kanada. Kanada zählt zu den Nordstaaten Amerikas und beeindruckt durch eine atemberaubende Vielfalt an Flora und Fauna. Nicht zuletzt wegen dieses Aspekts, wird das Land der Indianer zum Aufenthaltsort eines perkten Urlaubsdomizils. Doch wann lohnt es sich Kanada einen Besuch abzustatten? Möchte man lieber eisige Tage im tiefsten Schnee verbringen, oder doch die Zeit des angenehmen Spätsommers genießen?

Kanada ist bekannt für seine sehr intensiven Jahreszeiten. So hält sich der Winter länger als in anderen Ländern und lässt sich nur einmal im Jahr durch einen sehr kurzen, jedoch heißen Sommer ablösen. Dieses extreme Wechselspiel von Winter und Sommer gilt nur für den größten Teil von Kanada, nicht aber jedoch für alle Regionen. Das Klima variiert von Provinz zu Provinz und lässt sich allgemein nicht festlegen. Zu sagen ist jedoch, dass ein immer weiter nördliches Vordringen, auch kältere und längere Winter beschert, welche einem Polarklima gleichkommen. Wieder anderes Klimata findet man im Bereich der Küstenabschnitte im Westen, welche aufgrund von hoher Luftfeuchtigkeit eine gewaltige Niederschlagsrate vorweisen. Kanada besitzt eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 5,1 °C. Für jede Region gibt es eine geeignete Reisezeit, welche man vorteilhaft nutzen kann.

Klima in Kanada

Klima in Kanada ©iStockphoto/lilly3

Als optimale Reisezeit sind für viele Besucher die Monate September und Oktober angesetzt, weil dann zumindest im östlichen Teil von Kanada der farbenfrohe Spätsommer beziehungsweise Frühherbst Einzug hält. Man nennt ihn auch den „Indian Summer“. Charakteristisch ist die Verfärbung der Blätter zu dieser Zeit, der strahlend blaue Himmel und die ansteigenden Temperaturen welche teilweise bei 20 °C liegen. Die Tourismusbranche erlebt in dieser Zeit ihren finanziellen Höhepunkt und in der Regel sind Pensionen und Hotels in betroffenen Regionen wie z.B. Ontario oder Québec vollständig ausgebucht. Auch Ottawa, die Hauptstadt Kanadas, liegt in der Provinz Ontario und weist angenehme Maximaltemperaturen von fast 20 °C auf, während diese sich sogar im Sommer der oberen 20 °C Hälfte zuneigen. Der Osten Kanadas weist entsprechend ein Kontinentalklima auf, bei dem die Temperaturen, bedingt durch die Jahreszeiten, verschiedene Klimatypen durchlaufen. Für Ski-Begeisterte eignet sich jede Jahreszeit gut. Als Favoriten gelten der Frühling, Sommer und der Herbst, da eisige Temperaturen zu dieser Zeit noch erträglich erscheinen.

Um wärmere Tage in nördlichen Regionen zu erleben, sollte man seine Reise in die Sommermonate Juli und August verlegen, da in dieser Zeit wenigstens nicht mit den sogenannten „Blizzards“ zu rechnen ist. Diese gewaltigen Schneestürme reißen eine ganze Landschaft mit sich und sorgen für stundenlanges Lahmlegen der jeweiligen betroffenen Ortschaft. In Wintermonaten sind Temperaturen weit unter 0 °C typisch und bieten dementsprechend viel Schnee und Eis. In Regionen wie Arctic Bay liegt die Mindestemperatur mit knapp -40 °C im Februar am niedrigsten und weist die höchste Maximaltemperatur von 11 °C im Juli auf.