Skip to main content

Waterton Lakes N.P.

Der Waterton Lakes National Park liegt im Süden Kanadas in der Provinz Alberta und reicht zu Teilen sogar bis nach British Columbia hinein. Er verläuft bis unmittelbar an der US-amerikanischen Grenze, wo er an den Glacier National Park anschließt. Mit einer Fläche von 525 Quadratkilometern mag er zwar klein wirken, die Parkgröße sollte jedoch nicht darüber wegtäuschen, dass er eine für seine Größe außerordentliche Vielfalt an Landschaftsformen und Tieren besitzt. Seit 1995 zählt der Waterton Lakes National Park übrigens zum UNESCO Weltnaturerbe. Da das Schutzgebiet auf US-amerikanischer Seite weitergeht, wird er auch zu den sogenannten Peace Parks gezählt, die grenzüberschreitend Natur und Kultur bewahren helfen sollen.

Die Landschaft des Waterton Lakes National Park präsentiert sich besonders abwechslungsreich. Weil der Park an die Rocky Mountains angrenzt, stößt man auf Berge wie den Mount Blakiston die bis zu 2.920 Meter hoch sind. Aber auch große Flächen, die von dunklen Nadelwäldern, Flüssen und Seen dominiert werden, prägen das landschaftliche Bild von Waterton Lakes.

Im Hinblick auf die Park-Aktivitäten haben Besucher das große Los gezogen: Die Auswahl an kommerziellen Angeboten ist kaum zu übertreffen, was vor allem auf den wirtschaftlichen Wettbewerb zurückzuführen ist, der zwischen der kanadischen und US-amerikanischen Parkverwaltung besteht. Ganz egal ob man Kanufahren, Reiten oder Raften möchte: Für jeden Besucher findet sich der passende Zeitvertreib. Wanderer haben die Wahl zwischen ganz unterschiedlichen, gut gekennzeichneten Routen.

Waterton Lakes N.P.

Waterton Lakes N.P. ©iStockphoto/Wirepec

Als eine der schönsten Strecken gilt beispielsweise der Crypt Lake Trail, der durch den Wald und vorbei an atemberaubenden Wasserfällen führt. Wanderer sollten jedoch ausreichend Wasser und eigenes Toilettenpapier mitbringen, da beides an keinem Punkt vorhanden ist. Übrigens: Von Waterton aus pendelt eine kleine Fähre zum Startpunkt des Trails. Auch Naturfotografen und Tierbeobachter kommen der vielfältigen Tierwelt des Parks ganz nah. Wer schon immer einmal ganze Schwärme von Seeadlern bestaunen oder Bären beim Fischfang beobachten wollte, hat hier Gelegenheit dazu.

Innerhalb des Parks bewegt man sich am besten mit dem Auto oder dem Wohnmobil – zumindest wenn man einzelne Ziele ansteuern möchte, die weiter voneinander entfernt liegen. Für kleinere Ausflüge bietet es sich an, an Bustouren oder Reitausflügen teilzunehmen. Aber egal wie Sie im Park unterwegs sind, beachten sollten Sie immer: Die Grenze zur USA sollte auf keinen Fall einfach überschritten werden. Wer Grund und Boden der USA betreten möchte, sollte unbedingt einen offiziellen Grenzübergang aufsuchen, um Schwierigkeiten mit den Polizeibehörden der USA zu vermeiden.
Im Hinblick auf mögliche Unterkünfte im Waterton Lakes National Park dominieren eindeutig die Campingplätze, die von Wohnmobilen, Wohnwagen und Zelten genutzt werden können. Mehr Komfort bieten kleine Hotels und Lodges, eine größere Auswahl liegt allerdings außerhalb des Parks. Das wohl berühmteste Hotel ist übrigens das atemberaubend schön gelegene Prince of Wales Hotel mit Blick auf den Upper Waterton Lake. Benannt wurde das im 20. Jahrhundert erbaute Haus der Serie „Canadas grand railway hotels“ übrigens nach dem äußert beliebten britischen Prinzen Edward, der zugunsten seiner Geliebten Wallis Simpson abdankte. Heute ist das atemberaubend schön gelegene Grandhotel mit sensationellem Blick über die Seenlandschaft eines der schönsten und exklusivsten des Landes, was sich leider auch im Preis niederschlägt.
Die Anreise zum Waterton Lakes National Park kann mit verschiedenen Verkehrsmitteln erfolgen. Zahlreiche Besucher reisen mit dem Pkw an, den sie beispielsweise am Flughafen von Edmonton oder Calgary mieten. Zugverbindungen existieren ebenfalls und wer ausreichend Zeit (und Geld) mitbringt, sollte sich diese Fahrt durch eine der schönsten Regionen des Landes nicht entgehen lassen. Gäste des Prince of Wales Hotels können per Zug praktisch bis vor die Haustür fahren – bequemer geht es nicht. Die nächstgelegene Großstadt mit internationalem Flughafen ist Calgary, liegt jedoch mit rund 270 Kilometern ein ganzes Stück vom Park entfernt.